Illinois - Land of Lincoln
Illinois-Luftbild

23.Oktober 2007, 14:51 Ortszeit, 3 Flugminuten Richtung Norden nach dem Start in Chicago-O'Hare: Der ganze Wahnsinn ist zu sehen. Illinois ist total zersiedelt. Freie Flächen, gar Felder oder Wälder gib es nicht. Im Osten der Michigansee. An dessen Ufern, zu denen kaum ein Zugang zu finden ist, sind die Wohnlagen am teuersten, die Häuser am prächtigsten.

Künstlich angelegte Seen sorgen für anständige Preise der Immobilien. Tolle Namen haben die Compounds dort. "Silver-Lake-Country-Side-District" (oder Teile davon) und es ist nicht ratsam, dort etwa zu Fuß reinzuspazieren. Sicherheitsfirmen lassen ihre Leute dort im Auto in Fantasieuniformen in Schwarz mit Sheriffsternen auf der Brust und imponierenden Mützen herumfahren. Schlimmer auffallen, als zu Fuß hier herumzulaufen, kann man nicht.

Highways durchschneiden die Siedlungen von Nord nach Süd und möglichst im rechten Winkel von Ost nach West, Highways, die immer voll und in einem besorgniserregenden Zustand sind. Die Strassen sind verrottet, voller Risse und die Brücken sind verrostet. Drei Autostunden nach Norden, im Nachbarstaat Wisconsin, ist es etwas besser.

Illinois ist mit 150.000 qkm fast halb so groß wie die Bundesrepublik Deutschland (350.000 qkm), hat ca.13 Mio. Einwohner und ist flach wie ein Brett. Der höchste Berg hat nur 376 Meter. Außer Chicago mit 2,9 Mir Einwohnern (davon 950.000 polnischstämmig) gibt es kaum bedeutende Städte, auch ein Anzeichen für der Zersiedlung des Bundesstaates. 21% der Bewohner geben an deutschstämmig zu sein.

Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild

Muss es sich nicht schön leben in so einer Neureichensiedlung? Man hat dem Nachbarn nichts zu verbergen. Nur keine Gardinen anmachen...

Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild
Milwaukee
Milwaukee

So sollte man eigentlich wohnen. Nur eine Autostunde weg von Chicago und das im teuersten BMW...

... natürlich in so einem Viertel nahe am Michigansee...

... oder so, direkt am See mit eigenem Badestrand...

...natürlich betreten Verboten für Normalsterbliche. Die brauchen doch nicht auf den See zuschauen, gar den Zeh reinstecken!

Na ja, muss ja auch kleine Häuser geben. Hat bestimmt nicht mehr als 4 Badezimmer und gilt deswegen nicht als richtiges Haus, oder?

Schon besser, ungefähr 2000qm Wohnfläche, bestimmt mehr als 5 Badezimmer. Sonst läßt es sich ja nicht verkaufen...

... auch wenn die Rehe zum Frühstück durch das Fenster schauen.

Aber so ein Haus verpflichte auch. Anfang Oktober sollte die Halloweendeko draußen sein, lila Spinnen und so...

Jedenfalls wohnt es sich daoben im flachen Illinois besser als am Stadtrand von Chicago in Appartmentblocks ...

... oder in den Hochhäusern direkt in der Stadt zusammen mit Rumänen, Polen, Mexikanern, mit Leuten aus allen Herren Länder ...

Vielleicht sollte man sich dann doch lieber in ein schmuckes Penthouse im 73. Stock einkaufen. Gemietet wird nur wenig hier. Die paar Millionen...

Ganz im Norden von Illinois kommt man doch noch an den Strand, halb legal jedenfalls. Eigentlich müsste man eine Membership haben im Illinois Beach State Park - so viele Verbotsschilder haben nicht mal wir in Deutschland.

Am Horizont im Südenosten ist gerade noch die Skyline von Chicago zu erkennen, ca. 70 Meilen Luftlinie weit weg.

Der Park liegt an der Grenze zu Wisconsin. Eine Autostunde weiter und man ist in der Hauptstadt, in Milwaukee, der Stadt der Bierbrauer und der vielen Deutschen.

Auffällig sind mächtige Verkehrsbauten...

Illinois-Luftbild
Illinois-Luftbild

Verkehr

Chicago River

Schöne Wohnlage hin oder her, der Verkehr kann das Feeling schon verderben. Aber gibt es Alternativen? Die Apartments in endlosen Blocks aus den 20er-Jahren? Miete zwischen 500 und 1000 US$? Das wohl eher nicht, aber so ein nicht ganz billiges Penthouse in einem der Wolkenkratzer in Downtown?

Baha'i Temple
Baha'i-Temple
Baha'i-Temple
Baha'i-Temple

Ungefähr eine Autostunde nördlich von Chicago liegt in der Stadt Wilmette am Michigansee dieser Baha'i Temple (Haus der Andacht). Im an Sehenswürdigkeiten armen Illinois lockt der weiße Bau die Besucher an.

Das Wort Baha'i kommt aus dem Arabischen und bedeutet "Anhänger der Herrlichkeit". Bahaismus ist eine weltweit verbreitete Religion, entstanden im islamischen Kulturraum, der einen Gott für alle Religionen und alle Menschen predigt. Sie gilt heute als eigenständige Universalreligion.

Diese Religion entstand Mitte des 19. Jahrhundert in Iran, wo sie heute verboten ist. Weltweit werden Tempel gebaut. Einer steht in Langenheim im Taunus bei Frankfurt, weitere in Israel, Indien, Australien.

Keine Religion scheint ohne Tempel, Dome, Schreine, Kirchen, Kathedralen usw. auszukommen. Ist das nun lustig oder bedenklich? Ob es nicht auch schön wäre, wenn es gar keine Religion auf der Welt gäbe?

Chicago Botanic Garden
Chicago-Botanic-Garden
Chicago-Botanic-Garden
Chicago-Botanic-Garden
Chicago-Botanic-Garden
Chicago-Botanic-Garden
Chicago-Botanic-Garden
Chicago-Botanic-Garden

Ebenfalls im Norden der einzigen Stadt inIllinois an der Route 94 liegt der Botanische Garten Chicagos. Für lächerliche 15 US$ kann man parken und der Eintritt für alle im Wagen ist dann frei, das bestimmt preiswerteste Vergnügen im Land.

In einer schönen Seenladschaft - hier soll mal eine Müllkippe gewesen sein - ist selbst im späten Herbst viel zu sehen.

Einzig die Lärmbelästigung der den Park unmittelbar umgebende Highways erinnert daran, dass intakte Natur nur vorgegaukelt wird. Es ist aber wirklich ein sehr schöner Garten!

Eine große Sammlung von Bonsaibäumen in zwei Innenhöfen zeigt herrliche Exemplare der wertvollen Minibäume.

Mehrere Tropenhäuser zeigen Orchideen und tropische Gewächse. Ein lichtdurchflutetes Kakteenhaus zeigt seltene Exemplare der stachligen Pflanzen.

Mehr Natur bekommt man im komplett zersiedelten Illinois nirgends geboten.

Chicago-Botanic-Garden