Verdammt! Da fehlt doch was?

Photo-Equipment

Private Rchenerwelt

Es ist verblüffend, wie schnell die Zeit über die eben gekaufte Kamera hinweggeht. Gut, bei den teuren hat man schon mal 2 Jahre lang ein aktuelles Model in der Hand. Bei der Canon 5D Mark II hat es sogar fast 4 Jahre gedauert, bis sie von der Mark III abgelöst wurde. Der Grund, wie jemand von Canon Deutschland auf der IFA in Berlin sagte, ist das unschlagbare Preis-/Leistungsverhältnis und die Wertigkeit der Kamera gewesen.

Ein Schwerpunkt sind natürlich die Objektive. Hat man viele tausend Euro dafür ausgegeben, wechselt man zwar nicht mehr das System, aber wann kommt nun endlich ein Teleobjektiv für den Nahbereich, das ein Stabilizer hat? 180 mm, mit dem man an scheue Insekten, kleinen Vögel oder Schmetterlinge nicht so nahe ran muss und sie trotzdem formatfüllend auf den Chip bekommt?

Unbedingt muss für das ganze Equipment ein neues Transportsystem her. Der Rucksack (mit Mac Book Pro und all den Netzgeräten) wird zu schwer und ist längst zu klein. Was gibt es mit Räder? Vielleicht aus Alu zum rauf stellen beim Fotografieren? Passt das noch in die Gepäckablage des Fliegers nach Costa Rica? Da muss man wirklich verdammt lange suchen. Und Glück gehabt! Die kalifornische Marke Osprey (englisch für Fischadler) bietet so etwas an, typisch in amerikanischer Art hochwertig verarbeitet. Hier gibt es Rucksäcke als Trolly mit 2 Rädern und stabilem Alurahmen. Was besonders praktisch ist: Die Tragesysteme lassen sich abnehmen und die Kugellager der Räder sind verkapselt und lassen keinen Schmutz eindringen. Endlich bekommt man das ganze Fotozeug bequem zum "Tatort".

Bei den kleineren Kameras, die man immer dabei hat, geht das von Weihnachten zu Weihnachten: besserer Chip, größere Auflösung, kompakter, größeres Display, gelungene Software-Verbesserungen. Wenn jetzt noch Unterwasserfotografie dazukommt, wird es noch komplizierter. Welches Gehäuse kommt für den teuren Maledivenurlaub infrage, wie blitzt man UW? Da verliert man schnell den Überblick. Will man da auf dem Laufenden sein, bietet sich für den anspruchsvollen Fotografen an, sich über die Neuheiten bequem per Newsletter informieren zu lassen.

Einige Online-Anbieter wie zum Beispiel bei enjoyyourcamera.com , wo es jedes erdenkliches Zubehör für Kameras gibt, haben extra Bereiche auf ihrer Webpräsenz geschaffen, um über Neuheiten auf dem Markt regelmäßig zu berichten. Lassen Sie sich doch einfach einen Newsletter kostenlos und unverbindlich zuschicken. Anders ist der Markt kaum noch zu überblicken.