Fische der Malediven


Klasse der Knochenfische Osteichtyes


Klasse der Knochenfische Osteichtyes

Alle in der Klasse der Knochenfische eingeordneten Tiere haben, wie der Name sagt, ein Knochenskelett. Viele Gemeinsamkeiten sind ihnen eigen. So haben sie an jeder Kopfseite eine Kiemenöffnung. Eine unbedeutende Ausnahme machen nur einige in der Tiefsee lebende Aalarten. Diese haben nur eine einzige Kiemenöffnung.

Die Haut ist meistens beschuppt, seltener glatt wie z. B. bei den Muränen oder mit Knochenplatten bedeckt wie bei den Kofferfischen. Eine weiteres Merkmal der Knochenfische ist die Schwimmblase. Sie erlaubt ihnen ohne Energieaufwand in jeder Höhe zu schweben. Die Schwimmblase verändert dabei nur geringfügig ihr Volumen, dehnt sich also kaum aus oder zieht sich zusammen. Das Angleichen an den äußeren Druck erfolgt vielmehr durch Druckänderung des die Blase ausfüllenden Gases. Auf diese Weise wird der gesamte Körper für die in der augenblicklichen Tiefe erforderliche spezifische Dichte angepaßt. Erfolgt der Druckwechsel zu schnell, z. B. bei einem in 50m Tiefe geangelten Barsch, der zu schnell nach oben gezogen wird, dann quillt die Schwimmblase aus dem Maul des Fisches heraus oder platzt. Bodengebunden lebende Knochenfische wie die Skorpionsfische, die Grundeln oder die Büschelbarsche haben dieses praktische Organ zurückentwickelt und haben somit nicht mit dem Auftrieb zu kämpfen.

Sieht man sich dagegen Knorpelfische wie Haie und Rochen an, fallen einem unwillkürlich Vokabeln wie "urtümlich", "uralt" und Begriffe wie "seit Jahrmillionen unverändert" ein. Wenn man nun noch die Anzahl der lebenden Knorpel- mit den Knochenfische vergleicht und auf ein Verhältnis von 1:36 kommt, ist klar und man meint: Knorpelfische sind älter, unmoderner.

Ist das wirklich so? Die stammesgeschichtlichen Forscher meinen grade mal wieder, dem sei nicht so! Knochenfische könnten vor 500 Millionen Jahren ihre Entwicklung im Brack- und im Süßwasser begonnen und die dafür entwickelte Luftatmung (Brackwasser hat wenig Sauerstoff) in Schwimmblasen umgewandelt haben. Erst 10-15 Millionen Jahre später seien dann die Knorpelfische auf den Plan getreten. Schmunzelnd stellt sich hier die Frage, was eher da war: das Ei oder die Henne?

Index Fische, Seite 25

Maafushi, Seite 23

Malediven-Falterfische

Knochenfische - wie an einem Sonntagvormittag, Embudu, 2009

Handbuch der Malediven

Seite 24