Vögel in Costa Rica

Seite 39

Ordnung Sperlingsvögel - Passariformes

Unterordnung Singvögel - Passeri

Familie
Zaunkönige - Troglodytidae

Familie
Drosseln - Trudidae

Familie Stärlinge - Icteridae

Familie Waldsänger - Parulidae

Familie Zaunkönige - Troglodytidae

Rotnackenzaunkoenig - Campylorhynchus rufinucha (Lesson, 1838)

Rotnackenzaunkoenig-Campylorhynchus-rufinucha

Rotnackenzaunkoenig - Campylorhynchus rufinucha

Ein Zaunkönig schmettert sein Lied, nicht um die Menschen zu erfreuen, sondern ziemlich harsch ruft er nach seiner Gruppe. Die Aufnahme ist aus Jacó und hier an der nördlichen Pazifikküste an der Halbinsel Nicoya soll er häufig sein. Die 60 Arten dieser Familie sind schwer zu unterscheiden. Diese Art ist noch an der weißen Brust einigermaßen leicht zu erkennen.

Die Daten: 18 cm lang und 36 Gram schwer, Nur Santo Domingo und Costa Rica.

Familie Stärlinge - Icteridae

Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788)

Dohlengrackel-Quiscalus-mexicanus

Female. Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788)

Frech, neugierig und stolz, beinahe wie die Rabenvögel - sie gehört aber zu den Stärlingen Icteridae (American Oriols and Blackbird). 43cm und 230 gr. lassen immer wieder an Dohlen oder Raben denken. Die kleineren Weibchen haben ein braunes Gefieder während die Männchen schwarz sind. Sie haben eine gelbe Iris. Die meiste Zeit des Tages hüpfen sie munter über den Boden, meist da, wo Siedlungen sind.

Zwischen den Felsen bei Ebbe verschwindet so mancher Krebs in seinem Magen. Vorkommen: SW der USA bis Venezuela und Bolivien. Hier in Costa Rica sind sie in allen Landesteilen häufig anzutreffen.

Dohlengrackel-Quiscalus-mexicanus

Montesuma-Strinvogel - Psarocolius montezuma (Lesson, 1830)

Montezuma-Stirnvogel-Psarocolius-montezuma

Montezuma-Stirnvogel - Psarocolius montezuma (Lesson, 1830)

Montezuma - Stirnvogelnester in 30 m Höhe am einzeln stehenden Baum

Erhebt sich der 520 gr. und 50 cm große Vogel, peitschen die Federn seiner Schwingen die Luft und es hört sich an, als setzt sich eine Dampflokomotive in Bewegung.

Der erste Schlag tief und langsam, dann immer schneller und nur mühsam kommt er in Schwung. Man hört wenig in Europa von diesem außergewöhnlichen Vogel aus der Familie der Stärlinge. Es ist ein richtig exotisches Erlebnis, ihn plötzlich so nahe vor sich zu haben.

An den ausgelegten Bananen auf der hier oft erwähnten Lodge fraß er noch vor den Tukanen. Er kam nie alleine. Seine auffälligen Hängenester in 30 m Höhe (s. Foto) waren in Sichtweite auf einem einzeln stehenden Baum.

Montezuma-Stirnvögel gibt es nur an wenigen Stellen in Mittelamerika. In Costa Rica nur im nordöstlichen Teil, wo diese Aufnahmen entstanden. Der Standvogel lebt noch an der südlichen Karibikküste Mexikos. Nicht jedoch in Guatemala und in Salvador.

Berichte, wonach er an der Pazifikküste in Nicaragua leben soll, stimmen eher nicht. In 4 Jahren dort war er nicht einmal zu sehen.

In Panama gibt es diese exotischen Vögel nur im zentralen Hochland.

Schwalben, Tangare

Reptilien

Familie Drosseln - Trudidae

Gattung Echte Drosseln - Trudus

Gilbdrossel - Trudus grayi Bonaparte, 1938

Gilbdrossel-Trudus-grayi
Gilbdrossel- Trudus-grayi

Engl.: Rufous-naped Wren; Span.: Chico Piojo

Engl.: Clay-colored Robin; Span.: Mirlo Huertero In Costa Rica: ¥iguirro

Engl.: Great-tailed Grackel; Span.: Zenato Mexicano

Engl.: Montezuma Oropendota; Span.: Conoto de Moctezuma

Gilbdrossel-Trudus-grayi
Gilbdrossel-Trudus-grayi

Seit 1977 ist die Gilbdrossel der Nationalvogel Costa Ricas

Die Gilbdrossel - Turdus grayi wird auch Schlichtdrossel genannt. Sie ist ein Singvogel aus der Familie der Drosseln - Turdidae.

Die Iris ist von rötlichen Ringen umgeben und der Schnabel ist Gelb. Bis zu 27 cm Körperlänge wächst der kräftige Vogel heran.

In Costa Rica ist sie in allen Gebieten zuhause, auch in Höhen bis 2500 m. Vielleicht wurde sie deswegen zum Nationalvogel erklärt.

Die Verbreitung reicht vom südlichen Mexikos bis in den Norden Kolumbiens.

Hauptsächlich leben diese Vögel von Früchten, aber auch Insekten und kleine Amphibien gehören auf ihren Speiseplan.

Rotnackenzaunkoenig-Campylorhynchus-rufinucha

Female. Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788)

Dohlengrackel-Quiscalus-mexicanus
Dohlengrackel-Quiscalus-mexicanus

̈Trauerstarling - Dives dives (Deppe, 1830)

Trauerstärling-Dives-dives

Engl.: Melodius Blackbird; Span.: Trupial Cantor

Trauerstarling - Dives dives (Deppe, 1830)

Nicaraguagrackel - Quiscalus nicaraguensis Salvin & Godman, 1891

Engl.: Nicaraguan Grackel; Span.: Zanate Nicargüense

Nicaraguagrackel-Quiscalus-nicaraguensis

Der Schwanz ist breiter und kürzer als bei den anderen Vögeln dieser Seite. Außerdem ist es komplett Schwarz. Allerdings ist das Foto viel zu schlecht, um genaueres feststellen zu können. Aber 2014...

Den Nicaraguagrackel gibt es ja nur endemisch südlich des Nicaraguasees und im Nordosten Costa Ricas in den Lowlands. Das Foto aber stammt aus Jacó und , man weiß ja nie, dient erst mal als Platzhalter.

Die kleinere Version des Dohlengrackel, nur ca. 100 gr. schwer und mit seitlich abstehenden Schwanzfedern.

Male. Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788)

Dohlengrackel-Quiscalus-mexicanus
Dohlengrackel-Quiscalus-mexicanus

Weibchen und Männchen waren beide seltener Weise zusammen an der gleichen Stelle unterwegs. Und sie haben kein Futter gesucht!

Male. Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788)

Familie Waldsänger - Paruidae

Schnäpperwaldsänger - Setophaga ruticilla (Linnaeus, 1758)

Schnaepperwaldsaenger-Setophaga-ruticilla

Engl.: American Redstar; Span.: Zanate Nicargüense

Schnäpperwaldsänger - Setophaga ruticilla (Linnaeus, 1758)

Der Schnäpperwaldsänger fällt sofort auf. Einmal durch die auffällige orangene Färbung und zum anderen durch sein wildes Flügelschlagen wenn er erst einmal in einer Pflanze gelandet ist. Damit scheucht er Insekten auf, die er sich dann schnappt. Die Art ist schwer zu fotografieren, da sie kaum eine Sekunde still sitzt.

Sein Brutgebiet liegt in Kanada und im Osten der USA. Zum Überwintern kommt er in die Karibik, nach Mittelamerika bis in den nördlichen Teil Südamerikas. Er wird 13 cm groß und wiegt dann ganze 8,5 Gramm. Wo nimmt so eine kleine Art nur die Energie für so lange Flüge her?

Montezuma-Stirnvogel-Psarocolius-montezuma
Montezuma-Stirnvogel-Psarocolius-montezuma
Montezuma-Stirnvogel-Psarocolius-montezuma
Montezuma-Stirnvogel-Psarocolius-montezuma

Stärlinge gibt es nur auf dem amerikanischen Doppelkontinent. Es ist eine artenreiche Familie mit 29 Gattungen in der Ordnung der Sperlingsvögel. Sie bewohnen bevorzugt Wälder.

Die Familie ist sehr formenreich. Die größten Arten sind die Stirnvögel. Sie werden fast einen halben Meter groß. Die haben sich auf Früchte spezialisiert, es gibt aber auch Allesfresser unter den anderen Arten.

Die Nester sind wahre Kunstwerke. Sie sind bis zu 180 cm lang und hängen an Stielen meist an einzeln stehenden Bäumen in großer Höhe.

Oft sind es 30 Nester im einer Kolonie. Es sind aber auch 172 gezählt worden.

In einer Kolonie paart sich nach aufwendiger Balz ein dominantes Männchen mit allen Weibchen. Diese legen 2 Eier und bebrüten sie 15 Tage lang. Nach 30 Tagen sind die Jungen flügge.