-

Costa Rica 2014

Costa Rica 2016

Anreise 2015

Lost Paradise II

Costa Rica 2015

¿La pura vida?

Ohne besondere Vorkommnisse - nur lange

Angekommen

Es ist heiß. Drüben, auf dem Dachfirst, läuft eine Iguana negra lang und nickt drohend mit dem Kopf. Der andere Schwarze Leguan (Bild) macht vorsichtshalber einen großen Bogen über die Dachschräge. Alles was flüssig und kalt ist, könnte man jetzt in sich hineinschütten. Man ist da, aber noch nicht angekommen. Die Begrüßung ist herzlich, alleine der Pacific spuckt einen sofort wieder aus.

Die LA NATIÓN hat als Aufmacher heute: EE.UU. en alert histórica nevada! Historischer Schneesturm in den USA. Bitte, dann doch lieber Hitze, an die man sich morgen schon gewöhnt hat.

28h hat die Reise gedauert, ohne Schlaf, inklusive 4h warten auf den Jeep. Trotzdem, ein alter Indianertrick sagt, bei so einem Zeitunterschied (+7h) erst hinlegen wenn die anderen auch schlafen gehen. Nächsten Tag Geld tauschen, Flor de Caña kaufen, die Blume des Zuckerrohrs aus den ehemaligen "Heimatland" Nicaragua, Eiswürfel, sich um Internet kümmern. Auf dem Zimmer geht WLAN nicht. Ebenso die SIM-Karte von Claro versagt hier. Na fein.

Es ist alles sehr teuer geworden. Muss der Dragi gerade jetzt seine Milliarden drucken?

Das erste mal bei den Krokodilen hat dann doch schon Spaß gemacht. Traurig nur, dass Kumpel Jason die Frau nach 8 Jahren davon gelaufen ist. Tornado aber, das 7m lange Krokodil vom Río Tárcoles, lässt sich immer noch an seinem meterlangen Schwanz ziehen, nur, weil er zu faul ist, sich mit seiner Tonne Gewicht herrum zudrehen und sein riesiges Maul aufzuklappen.

Sag ich doch: Die Hitze eben...

Wetter

Ganz früh am Morgen ist der Himmel azurblau. Hoch oben kreisen Schwalben, Wintergäste aus dem Norden. Noch sind es keine 30° C und ein leichter Wind weht angenehm über die Haut. Wären die Palmen nicht, könnte man an einen der seltenen Hochsommertage bei uns zuhause denken.

Steigt die Temperatur langsam an, saugt die Sonne Feuchtigkeit nach oben und das dunkle Blau wandelt sich in in ein milchiges hellblau, von dem sich die schneeweißen Cumuluswolken aber gut abheben. Hauptsache der Passatwind hält an.

Über der Küstenlinie baut sich eine Thermik auf, die mehr Pelikane als in den vergangenen Jahren zum Gleiten nutzen. Ohne jeden Flügelschlag ziehen sie mal nach Norden, mal entgegengesetzt, ohne erkennbares Ziel dahin. Meistens sind es zwischen 10 und 20 Vögel in einer V-Formation.

Wollte ja nur mal fragen, ob da nicht mitten im Winter eine Lust auf den Sommer und auf eine Reise tief in den Süden aufkommt.

Flughafen-Berlin-Tegel

Von Jacó bis zur panamenischen Grenze sind es ungefähr 320 km. Die Fahrt geht über Parita nach Quepos bis Dominical. Diese ersten 100 km führen nur an genetisch identischen Ölpalmen in endlosen Plantagen vor bei.

Das war einmal wertvoller Küstenregenwald. Was müssen da mal für Tiere gelebt haben! Die Vernichtung von Biodiversität auf der ganzen Welt ist ungeheuer.

Kuestenregenwald-in Costa-Rica

Blick aus dem Fenster des Barcelo-Palacio-Hotels auf das Zentrum von San José mit der geschwungenen Tribüne des Fußballstadions

-

San José

Wahrscheinlich beruht es auf Gegenseitigkeit, dass wir uns nicht leiden können, noch nie leiden konnten. Die Stadt hat kein Ende und keinen Anfang. Die ganze Hochebene mit vielen Vororten, Städten, Dörfern ist zusammengewachsen. Wo es das Gelände erlaubt, wird gesiedelt. Planlos scheint es.

Auf 1100 m wird es Nachts empfindlich kalt, nur 15 Grad, 10 weniger als an der Küste. Hier findet für die meisten Rückkehrer eine Übernachtung statt. Um 6 Uhr geht es zum Flughafen. Nachtfahrten sind tödlich hier.

Aber im 5-Sternehotel Barcelo last es sich aushalten - warum aber auf jedem Bett 5 Kopfkissen liegen müssen, weiß keiner.

So, der Toyota RAW 4 ist abgegeben, hätte aber ohne iPad und Waze (kostenlose Navigationssoftware für alle Länder der Welt) nicht geklappt.

Gleich gibt es das beste Steak aller Zeiten (Preis vom vorherigen Jahr von 18 auf 26 US$ gestiegen) und die Bar hat bestimmt was Schnuckliges.

Playa Jacó

Obstladen am Strand von Dominical. "Pipa" (unreife Cocosnuss) schmeckt gut!

Flughafen-Santo-Domingo

Ziemlich planlos zersiedelte Hochebene um San José

-

Der Himmel um 12:00 Uhr

Strand bei Baru

Haben kleine Hotels mit 25 Zimmer noch eine Chance?

Das ist alles: Ciudad Neily

Neubau Casino Croco 2014

Ist das nötig? Bis 2006 gab es in der Jaco Bay kein Haus höher als die Palmen. Dann kamen die Amis mit Schwarzgeld.

Sonntags

Sonntag, da verkrümelt man sich am besten, weg von der Küste. Da kommen die Ticos aus der Hauptstadtregion und dann sind so 5 von ihnen pro Kilometer am Strand zu sehen, vollkommen überfüllt also. Josef aus Chicago hat mal wieder einen riesigen Jeep gemietet. Der ist so groß, da sieht man über die Motorhaube nicht. Was aber viel schlimmer ist, die Straße vor dem Wagen sieht man auch erst vor dem nächsten Dorf. Muss mal schauen, was da für eine Marke hinten draufsteht.

Flughafen-Berlin-Tegel
Flughafen-Santo-Domingo

Alles Neu bei der Condor?

Ja! Bis auf das wesendliche. Die 12 Langstreckenflugzeug Boeing 767-300 ER sind immer noch die selben und haben jetzt ein Flottenalter von über 20 Jahre erreicht.

Aber innen sind sie Runderneuert. Teppichboden, Wandverkleidung, Gepäckfächer, Toiletten, TV für jeden - alles neu. Die Sitze natürlich auch. Jeder Durchschnittschinese mit einer Körpergröße von 1,60 m und 50 kg Gewicht wird seine wahre Freude an den 30 Zoll in der Holzklasse und den 35 Zoll Abstand in der Premium Eco haben.

Der Chinaman wird sagen: "Sehl kompfoltabel leist del Eulopäel!" -zuhause sitzt auch er auf einer Hühnerstange. Wer aber 15 Stunden auf den neuen Sitzen ausharren muss, kommt nach 30 Minuten hinter die Gemeinheit der neuen Bestuhlung.

Die Aulagefläche für die Oberschenkel ist nämlich viel zu kurz. Das wird dadurch kompensiert, dass die Sitzhöhen abgesenkt wurde. Die Knie sollen die Oberschenkel entlasten. Mit ausgestreckten Beinen - so fern möglich zu sitzen - wird so zur Qual.. Auch sich seitlich hinzusetzen, um die Beine vielleicht in den Gang zu bekommen, geht nicht. Der Sitz ist zu schmal. Und wer eine Gürtellänge von > 1m hat, braucht den Tisch erst gar nicht herunter zu klappen,

Und für die, die nicht einmal ein Viertel ihres Hinterteils in die neuen Kindersitze bekommen? Wollte man nicht schon immer Übergewichtige extra abkassieren? Für die hat man eine neue Klasse eingeführt. Die Business Clas.

Die futuristisch anmutenden Weltrausessel haben Platz für jeden. Sie waren zu mehr als die Hälfte von ganz gewichtigen Persönlichkeiten besetzt.

Jacó in blödester Bebauung 2015 - vieles steht leer. Die sägen Palmen ab damit der Blick aufs Meer gegeben ist.

Condorboeing
Condor-Sitze
Condor-Sitze
TV-Boeing767-2698
TV-Boeing767-2698

Genau über dem Gebiet, das auf der Erde Dreiviertel des Wetters beeinflusst, liegt Anfang Februar 2015 ein starkes Tiefdruckgebiet - vor der Westküste Südamerikas am Äquator. Dort, wo der El Niño und La Niña entstehen, die das Weltklima regelmäßig durcheinander bringen, schaufelt das Tief, linksdrehend, über Venezuela, Kolumbien und der Caribe Wolken, Gewitter und Regen nach Panama und Costa Rica von Südost heran.

Heute Nacht hat es geregnet.

-

Der Himmel um 8:00 Uhr

Condor-Sitze

Und so sagt die App Weather Pro noch drei Tag Gewitter voraus, meistens Nachts. Verblüffend wie die Angaben stimmen. Die tiefste heute Nacht gemessene Temperatur waren 26,4°C.

Das Wettergeschehen um den kalten Humboldtstrom ist lange noch nicht erforscht. Es sieht aber so aus, als hätte die Menschheit schon alles zerstört bevor die chaotischen Zusammenhänge überhaupt verstanden werden. Wenn so früh im Jahr hier in Costa Rica Phänomene zu beobachten sind, die es noch nie gab, was bedeutet es dann für das Weltklima? Bekommt Indien den Monsunregen? Walzen die Hurrikane die USA nieder? Das wird ein spannendes Jahr, zumindestens für "Athmosphärenphysiker" - wenn sie sich nicht als "Wetterfrösche" oder gar "Meteorologen für Wetternachhersage" verscheißern lassen wollen.

An Regen im Februar kann sich hier keiner erinnern. 2 Stunden tobte ein Gewitter über den niedrigen Bergen an der Jacó Bay. Die Blitze zuckten mal waagerecht, mal senkrecht in so dichter Reihenfolge wie es bei uns nicht zu sehen ist. Nur wenig Donnergrollen war zu hören.

Diese Wolkenformation liegen jetzt schon seit Tagen dort fest. Sie sollten eigentlich nach Westen über den Pacific weiter ziehen. Wahrscheinlich können sie aber die starke Thermik der Küstenlinie nicht überwinden.

Seltsame Wetterphänomene

Flughafen-Berlin-Tegel
TV-Boeing767-2698
TV-Boeing767-2698

Yacht Express

TV-Boeing767-2698
TV-Boeing767-2698
TV-Boeing767-2698

Ciudad Neily

Ciudad Neily ist ein kleines Nest 16 km vor Panama. Knapp 15.000 Einwohner. Nichts reißt einen hier vom Hocker. Das Meer ist 70 km weit weg und der Weg dahin ist auf keiner Karte, ja nicht mal bei Google Earth eingezeichnet.

Ziemlich weit weg ist eine felsige Bucht. Da wollten wir das Ding mal im Gelände ausprobieren. Na ja, ging so.

In die Bucht haben sich nur ein oder zwei Autos runter getraut. Es gab auch eine Stelle zwischen den Felsen wo die Wellen nicht so hoch waren und man baden konnte.

Dann kam ein Quad angeknattert, son Motorrad mit 4 Rädern. Gerade, als ich mich richtig ärgern wollte, hielt der neben mir und meinte: ¡Holla Dieter!ì ¿Quetal?. Es war Diego, der Bruder vom Bruder, des Bruders... von den Crocodile men aus Tárcoles. Kann man denn gar nicht mehr Inkognito reisen? Ich kauf mir ne große Sonnenbrille...

Reise in den Süden

(Im Gepäck: 2 Turn- eine Badehose, 3 Hemden, Zahnputzzeug, an den Füßen Klapperschlangentottretertreckingsandalen).

Baru

Kurz vor Dominical gibt es einen Park. Ohne Guide sieht man nichts im Wald. Am Park führt ein kurzer Weg ans Wasser. Hier ist einer der schönsten Strände der Welt. Bis zum Horizont ist niemand zu sehen.

TV-Boeing767-2698

Dominical

Dominical wäre nicht weiter erwähnenswert, gäbe es hier nicht viele junge Rucksacktouristen. Es scheint, als bekomme man hier eher etwas vernünftiges zum Rauchen als etwas anständiges zum Essen.

Hinter Dominical wird es schöner. Alles ist saftig grün, die hervorragende Straße schlängelt sich zwischen Küstengebirge und Pacific entlang.

Uvita

Vorbei an Uvita, einem kleinen Ort mit

Tankstelle, Bank, kleinen Geschäften. Keiner möchte hier tot übern Zaun hängen - wird die Landschaft richtig schön. Hinter Uvita gibt es viele kleine Fincas und Lodges, alle wirklich schön gelegen mit Blick auf das Meer und ziemlich teuer.

Palma de Norte

Bei Palma de Norte trifft die Costarena auf die alte Panamericana., die über die hohe Berge in der Mitte des Landes von San José hier herunter kommt. Wer die Straße mal Traumstrße der Welt genannt hat, muss zuviel von der "Peter Stuyvesant (Der Duft der großen, weiten Welt...) geraucht haben, damals in den 1960ern.

Jetzt donnern hier die 40-Tonner zur und von der Grenze zu Panama entlang.

Golfito

Das war schon ein seltsamer Anblick am 20. Februar 2015, dort in der Hafenbucht von Golfito: Ein Schiff auf dem Schiffe schwimmen!

Die Yacht Express ist ein Schwertransportschiff, ausgeführt als Halbtaucher, einzigartig auf der Welt.

Manu

Wäre da nicht Manu.

Die Wolke

Kein Schwein fährt nach Zancudo

Irgendwo in der Nähe muss das Ende der Welt sein. Hier fährt nur hin wer nicht ganz dicht ist. Weder auf Landkarten noch bei Google Earth sind Wege an den Golfe Dulce, nach
Zancudo, eingezeichnet.

TV-Boeing767-2698
Condor-Sitze
Neubau-Croco-Jaco
Neubau-Croco-Jaco
Neubau Casino Croco. Die Einweihung war am 12. 02. 2015.
Flughafen-Berlin-Tegel